Beiträge

Ich sah mich
Einen Moment lang
Doch er zog vorüber
Ich sah mich blitzen
Einen Moment lang
Und ich wusste:
Ich bin da
Hier stehe ich
Ich steige hinzu
Und fahre vorbei
Mit dem Moment

Es regnet.
Regentag.
Aus dem Auto steigen
Zwei junge Männer,
fröhlich und
erwartungsstark.
Packen aus dem Kofferraum
Ihre Ausrüstung heraus.
Ein großer Schirm, zwei Angelruten,
ein Bier für jeden.
Kichernd zwinkern sie mir zu
Zwei Verschworene
Die das größte Geheimnis teilen.
Später gehe ich wieder vorbei.
Ich sehe sie sitzen
Unterm Schirm
Der in Tarnfarben strahlt
Von wahrer Schönheit.
Von dem größten Geheimnis.
Verbundenheit.

Ich schau ihnen zu.
Ein Rätsel für mich.
Ein schönes, fürwahr,
doch sicherlich lösbar
Im Ich mit dem Du.

Ich schau ihnen zu.
Wünsch mir dich hier.
Das Rätsel zu lösen.
Aus Ich, Du wird Wir.

Mit schimmernden Augen schauen wir
Auf die elektrisch leuchtende Bahn
Und danach, mit schimmerndem Blick,
Schauen wir uns zärtlich an.
Du küsst mir sanft auf die Stirn,
Reibst deinen Bart an mir.
Eine Mücke führt ihren Tanz
Um uns herum.
Wir verharren als Naturdenkmal
Für diesen Augenblick.
Die Feldlerche singt
Letzten Gruß für heute
Im Dämmerlicht.
Die meisten Flieger schlafen schon.

Moment des Glücks
Die Welt steht still
Zwischen zwei Rillen in der Musik
Entsteht Stille in dir
Steigt auf
Weitet sich aus
In diesem Augenblick
Moment des Glücks
Ein Ring
Von Fröhlichkeit um dich
Bebt die Musik durch dich hindurch
Endlose Vibration
Steigt auf
Weitet sich aus
Moment des Glücks
Berührung
Wenn zwei Arme sich streifen
Freundes Umarmung
Verbinden sich Herzen
Steigen Worte auf
Weiten sich aus
Verbinden dich
Mit der Außenwelt

Dieses Leben ist ein Spielplatz
Mit allem, was das Herz begehrt
Sandkasten, Rutsche, Wippe, Schaukel,
Matschstelle, Federpferd,
Drehdings, Pingpong, Basketballkorb
Einer Bank am Rand zum Sitzen
Heimlich rauchen
Abends, wenn die Spielkinder weg sind
Ich kann alles machen, was ich will
Aber Ich merkt schnell, wie´s einsam wird,
Schratig und verquer
Denn ohne Du gibt es kein Wippen
Macht das Schaukeln nicht lange Spaß
Wir wollt spielen, denn alleine
Ist der ganze Scheiß nichts wert.

03/2011

Dieses Leben ist ein Urwald
Eine Wildnis, eine Expedition
Ein Survival oft the Fittest
Mit Machete, Schwert und Gun
Festen Stiefeln, einem Kompass
Und ganz wichtig: Lederhut
Gut bewaffnet, bis zu den Rippen
Wehrhaft sein tut hier ganz gut
Das Messer zwischen den Zähnen
Durch den breiten, schlammigen Fluss
Immer stets alarmbereit
Schnell trifft dich hier der Schlangenkuss

Große Jagd, Pirsch, Abenteuer
Doch vergiss nicht den feinen Blick
Auf Orchideen am Wegesrand
Das Äffchen, das mit viel Geschick
Dich begleitet, ganz hoch droben
Von Ast zu Ast, von Baum zu Baum
Wilde Vögel in den Wipfeln
Bunte Federn anzuschaun
Schöne Blätter, Moose, Flechten
Grün und wunderbar filigran
Bestaun sie, dank dieser Schöpfung
Ein Geschenk, so wie dies Leben,
Schön, wenn man das so sehen kann

Die Welt ist eine Scheibe
Und ich dreh mich mit ihr
Ich lern gerad erst zu beschreiben
Erst später kommt die Kür
Solang guck ich in den Himmel
Und ich zeichne eine Tür
Von Sirius bis Rigel
Von Beteigeuze bis zu dir

Träum uns große Wolkenschlösser
Mit Geheimtüren und nem Park
Unser Kater wird zum Tiger
Und wir zwei sind riesenstark
Ach, ich würd so gern frei sprechen
Selbstbewusst singen wie ne Lassie-Singerin
Schreien in die ganze Welt: Ich bleib doch die Siegerin!

Doch hier sitz ich, summe leise
Eine hübsche kleine Weise
Fürs Glücklichsein, für dich und mich
Ein Anfang, immerhin.

Haveyoulovedyourselftoday

Auf dem Meer
Dem offenen
Glitzern Reflexionen
Licht spielt
Mit Wasser und Wind
Ein Wellenreiter
Gleitet ins Nass
Treibt
Mit den Wellen
Taucht auf den Grund
Taucht wieder auf
Sieht den Himmel
Sieht Wolken
Sieht Sonne
Sieht Sterne
Nimmt das Treiben an
In wogendem Blau
Sieht andere tauchen
Und auftauchen
Verbunden durch das Meer

Von Wärme, von Freunden umgeben,
schwebt die Liebe durch den Raum.
Lädt die Selbstbestrafung aus.
Spielfreude.
Ein Glitzern in den Augen.
Aufgehen im Schwingen des Instruments.
Coming out der Freude.