Wenn ich nicht weiß,
wohin mit mir,
mit meinen Gedanken,
wohin,
kein Ziel vor Augen habe,
nur Unklarheiten,
Halbwahrheiten,
Glücklichsein suche,
nicht warten kann aufs Finden.

Dann fang ich an zu kreisen,
fang ich an, mich zu verlieren.
Der Blick kann nicht verweilen,
übersieht die Tür.
Lauf ich gegen Wände,
schlag die Stirn mir ein.
Erschöpfe mich mit Taten,
bin ich wieder klein, allein.

Erst dann,
wenn ich ohnmächtig,
gelingt Loslassen mir.
Kann ich nicht mehr suchen.
Findet Glücklichsein zu mir.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.