gelassenheit-nebelquelle

Wie des Teiches stilles Wissen
Über das Vergeh´n der Ringe
Die der Kiesel hinterlässt

Gewissheit unter Wolkenkissen
Über des Himmels treues Blau
Wenn sie der Wind mal nicht wegbläst

Wie der Anblick eines Platzes
Der Geborgenheit verspricht

Wie das Kästchen eines Schatzes
Doch den Inhalt sieht man nicht

Wenn du ihn eifersüchtigt hütest
Verlierst du diesen Schatz im Nu

Wenn du ihn frei, in Demut bittest
Findet er lächelnd in dir Ruh

Findet er lächelnd in dir Ruh

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.