,

Ein Unterschied

Noch immer tanze ich allein
Doch ist das Gefühl ein anderes
Es ist ok, ich zu sein

Inmitten einer Gruppe
Beobachte ich
Andere
Mich
Uns

Es ist ok, ich zu sein
Noch immer tanze ich allein

6.4.2016

3 Kommentare
  1. Marcello Francé
    Marcello Francé says:

    Du tanzt allein
    Doch für den Tanz, den Reihen
    Müsste man zusammen sein
    Bist du dabei?
    Bitte, fühl dich frei.
    Springt auch alles anderes entzwei
    Egal, wir brauchen dich hier
    Bitte fürchte nicht, du würdest
    deine Eigenständigkeit verlieren
    Es ist ok, allein zu sein
    Doch bleibe ich dabei
    Wir laden dich ein
    Wenn du uns beobachtest,
    Mach ich das auch
    und setze mich an den Rand
    Wenn du genug davon hast,
    Und uns vertraust,
    Dann nimm doch diese Hand.

    Antworten
    • christina.d
      christina.d says:

      Danke für Deine ermutigenden Worte! Sie sind schön.:)
      Ich bin nicht ganz sicher, ob ich die Motivation, aus der heraus Du sie geschrieben hast, ganz erfassen kann und hoffe, dass meine Worte gut und richtig ankommen:

      Gemeinsam
      Zusammen
      Im Raum zu sein

      Hand in Hand
      Auch mal gerne
      Dann wieder allein

      Mittendrin oder am Rand
      Ein vollständiges Teil
      In eigener Kontur
      Schwingt es sich wunderbar
      In das Gemeinschaftspuzzle ein

      Allein ist nicht einsam
      Ich bin gern dabei

      Antworten
      • Marcello Francé
        Marcello Francé says:

        Dankeschön 😄
        Das weiß ich selbst nicht so genau.
        Ich habe dein tolles Gedicht einfach auf mich wirken lassen 😉

        Klar ist alleine nicht gleich einsam,
        Haben wir das nicht alle erfahren?
        Alleine kommen wir zur Ruh,
        Hören der Welt wieder zu.
        Alleine kommen wir auf diese Erde,
        Alleine werden wir auch wieder sterben.

        Alleine müssen wir uns nie verstellen,
        Alleine öffnen sich sonst stille Welten.
        Doch alleine schwingen keine Wellen,
        Und sich mit jemand zu unterhalten –
        geht alleine selten.

        Herz und Vernunft – Du bist mit uns?
        Das macht die Gruppe erst völlig ganz,
        Freue mich auf den nächsten Tanz.

        Rot- glühend springender Funkenregen ist am Verklingen in diesem dunkelgrauschwarzen Rauchnebelschwaden.
        Doch jeder Funke strahlt alleine für sich
        Von dem Feuer 🔥 aus, an dem alles seinen Anfang genommen hat – bis alles zerstiebt und wie eine Seifenblase zerplatzt.
        Doch solange wir noch da sind,
        Noch nicht fortgetragen vom Wind 🍃

        Können wir uns noch entscheiden-
        Zu reden, zu schweigen,
        Zu gehen, zu bleiben
        Versuchen und Scheitern
        Den Horizont zu erweitern
        Das Leben zu meistern…

        Viel Erfolg dabei-
        Dir dabei zu Vertrauen fällt mir leicht
        Denn ich weiß, Du weißt, was du tust
        Wünsche dir einen ganz lieben Gruß
        🙂

        Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.